Realistisch betrachtet ist eine Pflegeeinrichtung nicht teuer.

Denn für das Geld bekommt man viel geboten. Die Kostenbestandteile sind im Wesentlichen

  • Pflege und Betreuung - dieser Betrag ist der Kern der Tätigkeit im Seniorenzentrum. Er ist abhängig vom Pflegegrad, und wird zum größten Teil von der Pflegeversicherung finanziert.
  • Unterkunft und Verpflegung - die sogenannten Hotelkosten beinhalten Reinigung der Räume, komplette Essensversorgung mit Menüauswahl, alle notwendigen Getränke, das waschen der persönlichen Wäsche und aller anderen Wäschestücke des Hauses. Auch der technische Dienst steht rund um die Uhr zur Verfügung, damit alle technischen Geräte, Aufzüge und die Ver- und Entsorgung funktionieren. 
  • Investitionskosten - könnte man mit der Miete vergleichen. Sie enthalten die Abschreibung und Finanzierung des Gebäudes, den Aufwand für Instandhaltung und auch die Beschaffung und Instandhaltung des Inventars.
  • Ausbildungsumlage - Ein Teil der Ausbildungskosten wird auf den Pflegesatz umgelegt. Dafür bildet das Seniorenzentrum durchschnittlich zehn junge Leute im Jahr in Pflegeberufen aus. Da die Umlage den Ausbildungsbetrieb bestraft, wird dieser Fehler in 2020 durch eine allgemeine Umlage für alle Betriebe behoben. 

Unsere aktuellen Preise finden Sie hier. Bitte achten Sie darauf, dass alle Kosten auf durchschnittlich 30,42 Tage gerechnet sind.

## Preise_SZB.pdf